Freilichtbühne Herdringen übersteht die Coronazeit unbeschadet

Mit bewährtem Team geht es nun in die neue Spielzeit

Herdringen. Die Freilichtbühne Herdringen hat die Pandemie unbeschadet überstanden. Das ist die wichtigste Feststellung durch den Vorsitzenden Thomas Lepping auf der Generalversammlung des Vereins. Bei der Vorstandswahlen gab es keine personellen Änderungen, so dass die Arbeit des Vereins nun kontinuierlich weitergeführt werden kann.

„Es war ein besonderes Jahr mit besonderen Herausforderungen, die wir als Verein grandios gemeistert haben“, ist Thomas Lepping allen Aktiven der Freilichtbühne dankbar. Beispielhaft nannte er den Einsatz für 25 externe Veranstaltungen. „Wir haben zum Beispiel Schulen ihre Entlassfeiern, Kirchen Konfirmation und Kommunion ermöglicht: Jedes Mal waren wir mit Personal vor Ort. Und wir haben das gern gemacht.“

So habe die Freilichtbühne nicht nur Einrichtungen in der Stadt Arnsberg unterstützt, sondern die Freilichtbühnengemeinschaft habe auch in der Pandemie Zusammenhalt und Aktivität unter Beweis stellen können. „Wir haben diese logistische Herausforderung hervorragend gemeistert“, ging sein Dank an die Aktiven vor Ort.

Pater und Grodhues seit 70 Jahren Mitglied

Für besondere Vereinstreue ehrte Lepping  Dieter Westhoff und Udo Riemer für 50 Jahre Mitgliedschaft. Josef Pater und Annemarie Grodhues sogar für das seltene Jubiläum von 70 Jahren Mitgliedschaft in der Freilichtbühne Herdringen.

Förderprogramme und Spenden

Und auch die Zahlen stimmen. Staatliche Förderprogramme und Spenden hatten die Spielzeit 2021 ermöglicht. Die unter Coronabedingungen durchgeführten kleinen Stücke waren erfolgreich, auch wenn nur knapp ein Drittel der sonst üblichen Zuschauerzahlen zugelassen waren. Schatzmeister Markus Strotmeyer verzeichnete so ein leichtes Plus zum Jahresabschluss. „Das war auch notwendig, da wir in 2022 deutlich weniger Fördermittel für die Spielzeit generieren konnten und für unsere Premieren in Vorleistung treten mussten“, erklärte Markus Strotmeyer, dass er den Überschuss schon wieder ausgegeben hat.

Premieren am 21. Mai und 15. Juli

Das war notwendig, da seit Januar die Vorbereitungen laufen. Diesmal wieder für eine aktuelle Spielzeit unter ganz normalen Bedingungen. Diese startet mit dem Familientheater „Cinderella“ an diesem Wochenende, Samstag, 21. Mai, und dem Musical „Linie 1“ am 15. Juli.

Gut zu wissen: Karten können bei der Freilichtbühne Herdringen über die Homepage www.flbh.de sowie telefonisch unter 02932 / 39140 reserviert werden.

Quelle: Text und Foto (Der geschäftsführende Vorstand mit dem Jubilaren) Freilichtbühne Herdringen

Historiker liest Donnerstag in der Arnsberger Klosterbibliothek

Joachim Nierhoff, Historiker aus dem Sauerland, ist am kommenden Donnerstag, 19. Mai, Gast in der Arnsberger Buchhandlung “WortReich”. Passend zur laufenden Ausstellung „Du Hexe – Opfer und ihre Häscher“ im Sauerland Museum veranstaltet die Buchhandlung WortReich um 18 Uhr in der Klosterbibliothek Arnsberg eine Lesung zum Thema. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf sowie an der Abendkasse.

Hexenverfolgungen im Sauerland

Nierhoff, der ein profunder Kenner des Sauerlandes ist, liest aus seinem Buch „Hexenverfolgungen im Sauerland“ und berichtet dabei von Einzelschicksalen. Aber nicht nur das: Es werden auch Geschichten und Sagen rund um Arnsberg und das Sauerland erzählt. Bei einem Glas Wein können die Zuhörer im schönen Ambiente der alten Bibliothek des Klosters Wedinghausen einen besonderen Abend erleben.

Gut zu wissen:

Karten sind in der Buchhandlung WortReich  in Arnsberg, Clemens-August-Straße 5, 59821 Arnsberg, (Tel.: 02931 / 3800 oder per Mail arnsberg@wortreich-meschede.de) im Vorverkauf für 8,- Euro erhältlich oder an der Abendkasse für 10,- Euro in der Klosterbibliothek, Klosterstraße 26.

Quelle: Text und Foto Buchhandlung “WortReich”, Arnsberg