…ab sechs Kilometern Länge: KKV Hüsten lädt bekannten Stauforscher ein

25aug_kkvhuestaun

Kein Morgen ohne ihn – der Stau (Foto, oben: Albrecht) ist auf den Straßen der Republik einfach nicht mehr wegzudenken. Wer ´drin steck, kann sich die Ursachen oft nicht erklären, manchmal reicht aber auch schon ein kleine Baustelle auf nur einer Fahrspur der Autobahn und schon gibt´s eine Ernst zu nehmende Störung der persönlichen Mobilität. Die KKV Hüsten will dem Phänomen „Stau“ jetzt auf den Grund gehen und hat sich einen prominenten Stau-Forscher von der UNI Duisburg geholt. Am kommenden Donnerstag, 15. September, präsentiert er seine Ergebnisse zum Thema „Stauforschung und Verkehrstechnik“ in Hüsten. Die KKV Hüsten schreibt dazu…

„Wer den Stau auslöst, steht nie selber drin! – Diese Aussage sagt einer, der sich auskennt: Professor Michael Schreckenberg von der Uni Duisburg ist Deutschlands bekanntester Stauforscher. Er beschäftigt sich mit dem Thema Straßenverkehr und den Auswirkungen unseres Verhaltens darauf.

Jedes Jahr in der Ferienzeit erleben Millionen von Autofahrern die Stauzeit im eigenen Auto. Sobald mehr los ist, hängt der Verkehr auf den Autobahnen im Bundesgebiet. Draufbleiben, umfahren oder runterfahren ist dann die Frage im Auto und oftmals auch Auslöser unsäglicher Diskussionen. So verbrachten deutsche Autofahrer 2014 insgesamt 39 Stunden im Stau – Tendenz steigend.

Auch die deutsche Wirtschaft – mit jährlichen Zuwachsraten – hat einen signifikanten Einfluss auf das Verkehrsaufkommen. Und: Die Stauhauptstadt ist aktuell Köln (Bundesland NRW) vor Stuttgart und Karlsruhe.“

Die KKV Hüsten möchte sich am Donnerstag, 15. September, genau informieren und lädt Interessierte ein dabei zuzuhören.

Gut zu Wissen: Die KKV Hüsten lädt ein: Prof. Michael Schreckenberg spricht zum Thema „Stauforschung und Verkehrstechnik“, Donnerstag, 15. September, 19 Uhr, Petrus-Haus Hüsten (an der St. Petri-Kirche). Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *