„aufruhr“ im Sauerland – Künstler öffnen ihre Ateliers am Sonntag

Kunst2

Der Kunstsommer Arnsberg kommt auf die Zielgeraden. Noch bis zum Sonntag, 21. August, ist die Stadt von kulturellen Aktionen geprägt. Workshops mit verschiedenen Materialien, Mitmachprojekte im ganzen Stadtteil, Musik und vieles mehr geben der Stadt schon seit Tagen ein markantes Gesicht. Genau die richtige Stimmung für das „aufruhr“-Projekt „Tag des offenen Ateliers„. Von Arnsberg aus über Meschede bis Bestwig beteiligen zahlreiche Künstler daran und laden am kommenden Sonntag, 21. August, von 14 bis 18 Uhr zum Besuch ihrer Ateliers ein. Das Kulturbüro der Stadt Arnsberg unterstützt das Projekt mit dieser Information…

„Künstlerinnen und Künstlern bei der Arbeit zuschauen, das Werk im Werden betrachten. Bei einem Werkstattbesuch oder an einem besonderen Ort, irgendwo im aufruhr-Raum. Die aufruhr-Städte Arnsberg, Bestwig und Meschede möchten Kunstinteressierten die Möglichkeit für Gespräche und Atelierbesuche bieten: beim „Tag des Offenen Ateliers“ am Sonntag, 21. August, von 14 bis 18 Uhr.

An insgesamt 21 Stationen in den drei Städten soll das künstlerische Potenzial des „anderen“ Ruhrgebiets sichtbar gemacht werden, welches eben nicht nur in den großen Industrie- und Kulturzentren floriert. Der ganz eigene Kulturraum zwischen Ruhr-Valme-Elpetal und dem Arnsberger Wald hat schon länger weit mehr zu bieten als reine Landschaft. Insbesondere die Verknüpfung von Natur und Kultur ist in den vergangenen Jahren immer wieder eindrucksvoll gelungen.

Lebendigkeit und Vielfältigkeit

Das Ziel des Kulturprojekts aufruhr ist es seit jeher, die Besucher der Veranstaltung einen Blick auf die Lebendigkeit und Vielfältigkeit der kreativen Szene des oberen Ruhrgebiets werfen zu lassen. Dabei sind es sehr persönliche Begegnungen, die einen erwarten: Interessierte sehen nicht bloß die Kunstwerke sonst unsichtbarer Künstler, im Gegenteil – sie treffen ihre Schöpfer an denjenigen Orten, an denen die Schöpfungsakte jedes Mal aufs Neue stattfinden. In diesem Jahr präsentieren über 20 Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeit; ebenso werden die Ergebnisse der Kunstsommer-Workshops an ausgewählten Orten ausgestellt.

Ob mit dem Fahrrad, dem Auto oder zu Fuß: Die Besucherinnen und Besucher erwartet eine kulturelle Entdeckungsreise entlang der Ruhr mit vielfältigen Einblicken in die kreative Arbeit und Denkweise der  hier ansässigen Kunstschaffenden der drei aufruhr-Städte. Der Eintritt ist frei!

Der 20. Kunstsommer Arnsberg findet unter dem Motto „rund_erneuert“ noch bis zum 21. August 2016 statt. Wie jedes Jahr gibt es ein buntes Programm aus Aktionen, Ausstellungen, Konzerten, Kunst, Musik, Theater und Film.“

Gut zu wissen: „Tag des offenen Atelieres“ – Projekt der drei „aufruhr“-Städte, Sonntag, 21. August, in Arnsberg – Meschede – Bestwig, von 14 bis 18 Uhr; Eintritt frei! Informationen: www.aufruhr-sauerland.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *