Bunt und ungewöhnlich: Jesus bewegt in vielen Bildern / Ausstellung wird heute eröffnet

Mensch_Jesus_klein

Arnsberg/Kreis. Es sind diese Bilder – Motive aus aller Welt, wie sie in vielen Fotoalben zu finden sind. Jedes von ihnen kombiniert mit einem Spruch zu ihm, einem Spruch zu Jesus. Das Bild vom Ankunftsterminal auf einem Flughafen, zum Beispiel, mit dem Zusatz „Jesus, der Fremdenführer“. Das Foto mit Kinderspielzeugen und dem Hinweis „Jesus, der Kindernarr“. Insgesamt sind es 43 Fotos mit einem Jesus-Spruch, die in Kürze auch hier im Dekanat Hochsauerland West Menschen bewegen wollen. Die Wanderausstellung des Erzbistums Paderborn wird am Samstag, 24. Februar, um 16.30 Uhr im Mariengymnasium Arnsberg eröffnet.

Die Fotos in der Ausstellung stammen aus Alltagssituationen, der jeweils gewählte Bezug zu Jesus macht sie jedoch nicht alltäglich. „Jesus kommt zu jedem der gezeigten Fotos, er präsentiert sich den Besuchern der Ausstellung sozusagen als Überraschungsgast“, so erklärt es Ulrich Schumacher, Leiter der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildungsstätte (KEFB) in Arnsberg. Und in den gezeigten Fotos gibt sich Jesus von seinen verschiedenen Seiten zu erkennen. Jesus, das ist der Frauenversteher, der Kindernarr, der Korbjäger, der Mitbewohner oder der Fahrlehrer. Die Ausstellung „Mensch Jesus“ will Assoziationen zum Normalen wecken und Jesus als Mensch wie du und ich zeigen. Jesus feierte, war abenteuerlustig und auch revolutionär – allesamt Kriterien, die in den Fotos und Sprüchen ihren Niederschlag finden.

Fotos und Sprüche

„Die Ausstellung ist zudem eine Brücke, die die Menschen mit dem Evangelium verbinden will“, beschreibt Tobias Kleffner, Referent für Jugend und Familie im Dekanat, die Idee. Ein Anstoß zur Auseinandersetzung mit dem Bild von Jesus, die anders ist, aber immer hochspannend bleibt. Spannend ist aber vor allem die Entstehungsgeschichte dieser Ausstellung im Jahre 2016, die in Hamburg ihren Ursprung hat. Eva Jung, eine Kommunikations-Designerin hatte einst einen Adventskalender für Freunde gefertigt: 24 Fotos aus dem Alltag, die mit den von ihr gewählten Sprüchen zur Person Jesus verpackt wurden. Die Idee muss sich rasch und stark verbreitet haben, jetzt ist aus den einst 24 Bildern ein Projekt geworden, das rund 100 Bilder insgesamt enthält. Einen Einblick daraus zeigt die Ausstellung. Und das ist nicht alles: Zu den Fotos und Sprüchen gibt es über den so genannten QRS-Code und das Smartphone auch den Hinweis auf die entsprechenden Bibelstellen – Jesus, multimedial.

Jesus1

Multimediale Bibelstellen

Die Ausstellung „Mensch Jesus“ spielt mit dem Ungewöhnlichen. „Überraschung und bewusste Irritation begleiten das Projekt“, so Kleffner weiter. Dabei richtet sich die Ausstellung an ganz verschiedenen Zielgruppen. Schüler sollen einen leichten Zugang zu den Bildern bekommen und können sich zur Führung anmelden. Aber auch in Kirchen innerhalb von Arnsberg sollen die Bilder zu sehen sein. Zwischen dem 24. Februar und dem 23. März werden die Fotos an vier verschiedenen Orten (s. Kasten) gezeigt. „Wir wollen die Fotos an mehrere Plätze innerhalb des Dekanates bringen, das ist uns der Aufwand wert“, erklärt Tobias Kleffner. Und der ist gewaltig: Rund acht Stunden Arbeit werden für den Aufbau der Ausstellung eingeplant, es gibt bereits ein Team von ehrenamtlichen Helfern, die dafür die Verantwortung übernehmen. Begleitend zur Ausstellung fährt auch ein kleiner Transporter, der im Sinne von „Jesus on Tour“ unterwegs ist und somit nicht nur die Ausstellung, sondern auch die Idee transportiert.

Jesus on tour

Pfarrer Daniel Maiworm aus der Gemeine St. Petri Hüsten setzt hohe Erwartungen in das Interesse an den Fotos. „Es sind pfiffige Bilder, die einen ganz neuen Bezug für Menschen zu der Person herstellen können“, so. „Wir können damit den Namen Jesus anders blankputzen, um ihn nicht in Vergessenheit geraten zu lassen“, hat Pfarrer Stefan Siebert aus Sundern seine Eindrücke formuliert. Und weitere sollen noch hinzukommen. Begleitend zur Ausstellung können auch die Besucher und Bürger ihre Ideen einbringen und ihre Fotos und ihre Sprüche zu Jesus auf einer Internetseite hochladen und veröffentlichen (www.menschjesus-inspiriert.de).

Das Katholische Bildungswerk (kbw) bietet zur Ausstellung ein Rahmenprogramm mit Vorträgen an. So geht es unter dem Titel „Jesus vor der Kamera“ mit Prof. Dr. Reinhold Zwick aus Münster am Mittwoch, 28. Februar, ab 19.30 Uhr im Mariengymnasium um einige ausgewählte Jesus-Filme. Alle Termine und Informationen zur Ausstellung enthält ein Flyer, der über die Bildungseinrichtung zu erhalten ist.

Die Ausstellung „Mensch Jesus“ bleibt bis 2020 als Wanderausstellung auf Tour. Sie ist auch in den Nachbarstädten und –kreisen des Erzbistums Paderborn zu sehen.

Foto (oben): Stefan Siebert, Ingrid Springer, Tobias Kleffner, Josef Mündelein, Susanne Hardes, Daniel Maiworm, Ulrich Schumacher und Günther Wichelmann stellten die Ausstellung vor.

(Text und Foto: Frank Albrecht)

Gut zu wissen:

Ausstellung „Mensch Jesus“

  1. Februar bis 2. März – Mariengymnasium Arnsberg (13 – 15.30 Uhr)
  1. bis 9. März – Heilig-Geist-Kirche Hüsten (tagsüber Kirche geöffnet)
  1. bis 16. März – St. Ursula Gymnasium Neheim (8 bis 16 Uhr)
  1. bis 23. März – Christkönig-Kirche, Sundern (tagsüber Kirche geöffnet)

Anmeldung für Schulklassen: KEFB, Nathalie Pieper, Tel. 02931/5297614,

nathalie.pieper@kefb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *