Gegendarstellung: Müssen wir schon wieder an der Zeit drehen!?

CIMG0419

Alle Jahre wieder – immer dann, wenn es mit der Frühlingszeit so richtig schön wird, müssen wir uns einmischen… Heute Nacht ist es wieder soweit, wir drehen um zwei Uhr wieder am Zeiger. Warum? Längst schon ist der Kreis der Ablehner immer größer geworden, konnte sich aber noch nicht an den entscheidenden Stellen durchsetzen. Meine Meinung steht seit Jahren fest – wir brauchen keine Sommerzeit!

Seit mehr als zwei Jahrzehnten wird an der Uhr gedreht. Was wir beim Rosaroten Panter vielleicht noch schön fanden, ist nun zweimal im Jahr zu einer lästigen Pflicht geworden. Warum? Weil es immer noch genügend Entscheider gibt, die sich auf genau dieser Position nicht durchsetzen können oder wollen. Vor Jahren eingeführt und von den Erfindern und Fürsprechern als Allheilmittel gegen hohe Energiekosten und Einsparung bejubelt, hat sich doch schnell ergeben, dass die jährlich zweimal statt findende Zeitumstellung nur eins bringt – nämlich nichts!

Alle Hoffnungen auf Energieeinsparung haben sich zerschlagen, stattdessen sind wir seit Jahren willig bereit, die durch die Zeitumstellung entstandenen Mehrkosten zu tragen. Schlimmer noch, die Gesellschaft muss sie tragen… Über erhöhte Versicherungsbeiträge, um die Unfallkosten am Tag nach der Umstellung zu schultern. Und um die Kosten zu schultern, die durch die negativen Einflüsse der Zeitumstellung über einen längeren Zeitraum entstehen. Auf jede Zigarettenpackung werden jetzt Schockbilder gepackt, weil das Rauchen ja so schädlich ist. Aber: Wer warnt uns eigentlich vor den Folgen der Zeitumstellung?

Folgen der Zeitumstellung

Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich kein Verfechter des jährlich statt findenden Wahnsinns bin. Ginge es nach mir, dann könnten wir uns die Zeit aber aussuchen, mit der wir am besten zurechtkommen könnten. Nein, nicht jeder seine eigene, aber eine für das ganze Land. Damit sich Omas keine Sorge mehr über die Zugabfahrten am Tag nach der Zeitumstellung machen müssen. Und – damit sich Eltern nicht darum sorgen müssen, wie sie ihre Kinder zu Zeiten der Sommerzeit taghell ins Bett bringen und in den Schlaf singen können.

Auch wenn ich seit Jahren schon gebetsmühlenartig gegen die Zeitumstellung wettere – meine Stimme bleibt so wie die von Initiativen, die im Internet gegen die Zeitumstellung mobilisieren wollen, ungehört. Niemand nimmt sich scheinbar unserer Sorgen an, die noch nicht Mal nur unserer (!) Sorgen sind. Wissenschaftlich ist erwiesen, dass es nichts bringt und nur schadet – der Gesundheit, der Volkswirtschaft und dem ganz persönlichen Biorhythmus. Als geht die Kultur des Widerstandes weiter… So weit, bis in einigen Jahren Menschen die Hände über dem Kopf zusammen schlagen und sagen werden: „Mensch, was hast Du nur damals getan!“

Info zum Nachlesen: „www.initiative-zur-abschaffung-der-sommerzeit.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *