Herbst-Stimmung auf dem Poesie-Pfad: Literarische Spurensuche zum Thema „Rausch“ ab Freitag möglich

Poesiepfad1HP

Rumbeck. Nach dem Sommer kommt der Herbst, und auf dem Poesie-Pfad im Mühlbachtal bei Rumbeck findet der Quartalswechsel der Texte statt. Dazu laden für kommenden Freitag, 22. September, das Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald sowie der Arnsberger Heimatbund (federführend in der Kooperation Waldkultur) ein. Präsentation liegen diesmal in den Händen von Michael Dericks und Wolfgang Wirth, die die 50. Edition der Textsammlung im Wald vorbereitet haben. Interessierte Gäste sind dazu willkommen…

„Seht ihn an, den Dichter. Trinkt er, wird er schlichter!“ – In diesen beiden Versen Robert Gernhardts wird die komplizierte Beziehung, die zwischen Dichtern und dem Rausch besteht, treffend beschrieben: Oft genug führt der Konsum von Rauschmitteln nicht zu der erhofften Inspiration, sondern schränkt die poetischen Ausdrucksmittel eher ein. Während aber das Dichten im Rausch selten von Erfolg gekrönt ist, gehört der Rausch selbst, das Erlebnis, die Grenzen des Ichs und seiner Wahrnehmung zu überschreiten, seit zweieinhalb Jahrtausenden zu den Themen, welche Dichter immer wieder beschäftigt haben.

Die neuen Poesie-Pfad-Texte bilden die 50. Edition. Das bedeutet, dass bereits 50 verschiedene Text-Zusammenstellungen für jeweils ein Quartal auf dem Poesie-Pfad aushingen. Die Herbstausgabe begibt sich auf Spurensuche zum Thema Rausch und stellt einige – manchmal erheiternde, oft aber auch verstörende – Beispiele dieser Tradition vor. Die (selbstverständlich völlig nüchterne) Eröffnung findet am Freitag, 22. September, um 16 Uhr statt.

Gut zu wissen:

Herbst-Poesie-Pfad im Mühlbachtal / Arnsberg-Rumbeck; Eröffnung am Freitag, 22. September. 16 Uhr; Eintritt frei – Gäste willkommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *