Kneippverein Arnsberg will Schwimm-Kultur im „Storchennest“ erhalten

Storch1

Sonne und Wasser, Wiese und Wald, Spaß und Erholung – alle Eigenschaften kann das Arnsberger Freibad des Kneippvereins auf sich vereinigen. Das „Storchennest“ hat in der Stadt und im Stadtteil schon eine lange Geschichte. Es ist in die Jahre gekommen und muss an einigen Stellen saniert werden – auch wenn sich viele Bürgerinnen und Bürger aus Arnsberg schon immer im Storchennest ehrenamtlich engagiert haben. Jetzt geht es aber um mehr Geld, dass sich die Verantwortlichen für das Storchennest über das so genannte Volksbank-Crowdfunding erhoffen…

Schon zahlreiche Vereine und Institutionen haben sich an der Aktion des heimische Geldinstitutes beteiligt – in Sachen Kultur, Sport und mehr ist Geld gesammelt worden. Für das Storchennest des Kneippvereins erhoffen sich die Verantwortlichen auch einen entsprechenden Zuspruch. Schließlich ist das Storchennest eng mit dem Stadtteil Arnsberg verknüpft und bietet vielen Kindern, Jugendlichen und Familien eine dezentrale Schwimm- und Bademöglichkeit in der Stadt Arnsberg an. Zwar lässt es sich im großen Becken gut schwimmen, aber in den Sanitärbereichen gibt es Handlungsbedarf.

Storch2
Die Liegefläche im Strochennest muss trocken gelegt werden. Das Freibad im Stadtteil Arnsberg hofft auf Unterstützung beim Volksbank-Crowdfunding.

Die Umkleiden und die Sanitäranlagen bedürfen einer Sanierung. Auch die Technik für das Kleinkinderbecken im Storchennest muss auf den neuesten Stand gebracht werden. Damit das Natur-Freibad im Stadtteil auch weiter eine schöne Liegefläche hat, muss auch die Liegewiese trocken gelegt werden. „Ich hoffe das wir alle zusammen es schaffen das Storchennest zu erhalten. Dieses ist ein erster Schritt“, sagt Uwe Schmidtke vom Kneippverein. Im Oktober läuft der Finanzierungszeitraum aus – in den verbleibenden rund 90 Tagen will der Kneippverein 12.500 Euro an Spendenzusagen gesammelt haben. Kommt das Geld nicht zusammen, platzt das Projekt und das Geld geht an die Spender zurück.

Der Kneipp-Verein Arnsberg stellt seine Maßnahme auf der Internetseite der Volksbank Sauerland entsprechend vor:

Worum geht es in diesem Projekt? Wir, der Kneippverein Arnsberg e.V., sind die Betreiber des Freibades und nun stehen umfangreiche Sanierungen an den Schwimmbecken, dem Gelände, der Technik und den Gebäuden an, ohne die das Freibad nicht mehr erhalten werden kann. Die Kosten für diese Sanierungen können wir nicht alleine tragen und hoffen daher auf die Mithilfe aller Arnsberger.“

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe? Das Ziel dieser Aktion ist, den Grundstock für die Kosten zu schaffen, damit wir im Herbst mit den ersten Arbeiten beginnen können, um allen Arnsbergern und den Besuchern dieser schönen und lebenswerten Stadt das Freibad zu erhalten.“

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen? Alle Altersgruppen, Jugendliche und Familien mit Kindern unabhängig finanzieller Möglichkeiten können hier baden, schwimmen sowie sich erholen und austoben. Schwimmen zählt zu den gesündesten Sportarten überhaupt. Die in den Stadtteilen vorhandenen Sportplätze und Schwimmbäder sind heutzutage als zentraler Anlaufstellen nicht mehr wegzudenken. Sie tragen wesentlich zur kulturellen und sozialen Integration der Bürger bei. Auch Migration und Integration lassen sich mit Hilfe von öffentlichen Schwimmbädern fördern.“

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung? Mit diesem Geld werden die ersten Arbeiten zum Erhalt des Freibades begonnen. Die Liegewiese muss trocken gelegt werden, die Umkleiden und sanitären Bereiche bedürfen einer Sanierung, die Duschen müssen saniert und erneuert werden sowie die Technik für das Kleinkinderbecken ist desolat.“

Wer steht hinter diesem Projekt? Hinter diesem Projekt steht der Vorstand des Kneippverein Arnsberg e.V.“

Storch3
Im Arnsberger „Storchennest“, das vom Kneippverein betrieben wird, fühlen sich Jung und Alt sowie Familien wohl.

Wer helfen will ist willkommen. Es geht als erstes darum, Fans zu gewinnen und dann natürlich darum, die Gelder zu generieren. Hierfür ist nur relativ wenig Zeit gegeben. Deshalb bitte ich, sich als Fan des Storchennest einzutragen und dann in einem 2. Schritt, in einigen Tagen eventuell auch um einen Beitrag.

Zu jeder Spende ab 5,— € wird die Volksbank Sauerland 5,— € beisteuern!

1 Gedanke zu „Kneippverein Arnsberg will Schwimm-Kultur im „Storchennest“ erhalten“

  1. Das Storchennest ist schon seit Jahrzehnten eine Bereicherung für Familien mit Kindern. Auch für Senioren(rinnen) ist dieses Bad ein Jungbrunnen.
    Für die Mobilität, die Unterhaltung mal wieder miteinander, ohne Handys und Smartphone- all dieser Menschen, darf das Schwimmbad nicht verloren gehen. So hoffe ich, das die Spendenfreudigkeit noch anhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *