Letzter „Sommergelee“ geht mit Bücherflohmarkt am Samstag weiter

BüFloh1

„Klangheimlich“ hieß es bereits in der Schmiede von Markus Brake im Neheimer Ohl, von ihrem Sommernachtstraum erzählten die Schülerinnen und Schüler des Literaturkurses am St. Ursula-Gymnasium im Amphitheater der Schule. Jetzt geht der „Sommergelee zuguterletzt“ – organisiert von Jutta Ludwig, Haimo Hieronymus und Stephanie Neuhaus mit dem Bücherflohmarkt vor dem Neheimer Dom (Foto oben: Albrecht/Archiv) weiter. Am morgigen Samstag findet das Event ab 21 Uhr im Herzen von Neheim statt.

Begleitet von der elektronischen Musik aus den Reglern von ONETRONIC gibt es zu den angebotenen Büchern unter den Arkaden am Neheimer Markt nicht nur Musik zu hören. Auch der Spaß am Verkaufen oder Stöbern ist wichtiger Bestandteil des Sommergelee-Bücherflohmarktes! Mit Unterstützung des Aktiven Neheims kann bis etwa Mitternacht gestöbert und gekramt werden was das Zeug hält und das Angebot hergibt.

Schon im letzten Jahr war neben den privaten Anbietern auch die Stadtbücherei Neheim mit ihrem aussortierten, aber nicht weniger attraktiven Angebot präsent. Und auch in diesem Jahr wird aus den Beständen der Bücherei wieder einiges angeboten. Wer Lust auf Krimi, Musik & Co. hat, sollte einen Besuch bei chilliger Musik nicht versäumen.

Bis Freitag, 6. Juli, legt der Sommergelee dann eine kleine Verschnaufpause ein, bevor es in der Werkstattgalerie „Der Bogen“, (Kunstwerk, Möhnestraße 59) mit Reinhard Kleist und einem Einblick in seine zeichnerische Arbeit weiter geht. Zu sehen ist ab 19 Uhr die „Graphic Novel über Nick Cave“. Das außergewöhnliche Kunstprojekt steht bei den drei Organisatoren des Sommergelees ganz besonders hoch im Kurs. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

KinderBild17

Die nächste Ausstellung im Sommergelee gibt es nur zwei Tage später unter der Autobahnbrücke in Neheim. Unter dem Titel „Wo ist der Fisch und wenn ja, was kostet sie?“ zeigen die Künstler Stephanie Neuhaus und Haimo Hieronymus ihre Fischbilder an der Autobahnbrücke im Neheimer Ohl (Nähe Ruhrtalradweg) – auch hier ist der Eintritt frei.

In der letzten Woche des Sommergelees 2018 dreht die Reihe noch einmal richtig auf: Am Donnerstagvormittag (12. Juli) gibt es ab 11 Uhr mit dem Kinderbild (Foto: Albrecht) auf der Neheimer Marktplatte zunächst einen Klassiker. Hunderte Kinder aus Kindergärten und Grundschulen sind eingeladen, sich mit ihrer Kreativität zu beteiligen. Unter dem Motto „Balla, Balla“ darf alles gemalt werden, was sich mit dem Thema „Fußball“ beschäftigt. Schulen oder Kindergärten, die sich noch kurzfristig anmelden möchten, können das unter sommergelee2018@web.de tun.

Literarische und kulinarische Genüsse stehen dann am Donnerstagabend im Neheimer Restaurant „Arena“ auf der Speisekarte. Aus dem „Menü der Aphrodite“ kann ab 19 Uhr bestellt und anschließend genossen werden. Zu den aphrodisierenden kulinarischen Genüssen werden erotische Geschichten gelesen – und zwar von Karl-Heinz Hosse, Haimo Hieronymus und Jutta Ludwig. Anmeldungen sind unter sommergelee2018@web.de erforderlich.

Zu seinem wirklich letzten großen Aufschlag holt der „Sommergelee“ dann am Samstag, 14. Juli, aus. Zwei hochkarätige musikalische Veranstaltungen sorgen über Stunden für den richtigen Ton im Stadtteil. So beginnt am Samstag schon um 11 Uhr der „Picknick Rave“ im Bröckelmanns Park (Schobbostraße). Bis etwa 22 Uhr gibt es Musik der DJs ONETRONIC, Malte sowie von Sirius Est zu hören. Dazu sind Freunde der elektronischen Musik eingeladen, es sich auf der Picknickdecke mit dem Korb gemütlich zu machen. Der Eintritt unter die lauschigen Bäume ist frei.

Mit feinster elektronischer Musik geht es Samstagabend ab 22 Uhr nahezu nahtlos weiter. Unter dem Titel „Python“ kann so richtig abgetanzt werden. Ein neunköpfiges Team sorgt für die entsprechend passende „Tanzmusik“. Es legen DJs aus Neheim und Köln auf.

Die Musikveranstaltungen am 14. Juli bilden dann auch das Ende der Reihe Sommergelee, die als „Kunst- und Kulturtage“ 2010 in der Werkstattgalerie der Bogen ihren Ausgang nahm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *