„Philosofa“ stellt sich Fragen nach Staat und Moral – Donnerstag im Rittersaal

Flüchtlinge_BootWesten2

Das Thema könnte aktueller kaum sein: Angesichts des Putschversuchs in der Türkei, den aktuellen Anschlägen in Frankreich und den Fragen, die auch in Deutschland noch längst nicht beantwortet sind, lädt die Reihe „Philosofa“ zur nächsten – der dritten – Veranstaltung ein. Am kommenden Donnerstag, 21. Juli, ist der Wirtschaftsethiker Prof. Dr. Ingo Pies in Arnsberg zu Gast. Im Rittersaal des Alten Rathauses Arnsberg (ab 19 Uhr) geht es um Fragen nach Ethik und Moral. Sein Thema – bei dem wieder alle Gäste mitdiskutieren können lautet: „Salto mor(t)ale – Diskursversagen der Politik“. Die Veranstalter – Hans-Martin Esser und Dr. Gerhard Bürsgens schreiben dazu…

„Es wird der Arnsberger Wirtschaftsethiker Prof. Dr. Ingo Pies zu Gast sein. Rege Beteiligung ist erwünscht. Es geht um ein Thema, das sehr aktuell ist. „Salto mor(t)ale – Diskursversagen in der Demokratie“.

Was abstrakt klingt, kann man kurz so zusammenfassen: Darf oder muss ein Staat moralische Vorgaben machen, wohin sich das Land entwickelt machen oder darf er das gerade nicht tun. Ist Moral vielleicht nur eine Chiffre, um Diskussionen abzuwürgen?

Die berühmte moralische Keule kann nämlich eine der Folgen sein. Ein Land aber ohne Moral? Fragen über Fragen, die den Brexit, die Flüchtlingskrise, die Euro-Krise und den Umweltschutz mit all seinen Zielen und Schwierigkeiten begleiten.

Muss sich der Staat einmischen oder heraushalten? Dass in fast allen westlichen Ländern ein Riss durchs Land geht, ist hochaktuell, man spricht von einer Fragmentierung der Länder oder vom Verlust der Mitte, von Radikalisierung, Moralisierung, Alternativlosigkeit von Maßnahmen und Populismus.

So hat das scheinbar abstrakte Thema Inhalt für weitreichende Diskussionen. Genau das ist mit dem Philosofa auch bezweckt.“

Gut zu wissen: Der Eintritt zum „Philosofa“ ist frei, Gäste sind um 19 Uhr im Rittersaal des Alten Rathauses willkommen und eingeladen, kräftig mit zu diskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *