Skandal! „Tonblock“ – Initiative wird nun doch kein Verein…

DSC_6681

Innerhalb von Musikwelt und Partykultur gibt es nun endlich wieder einen neuen Skandal. Nur wenige Tage vor den nächsten Party, die am kommenden Samstag, 16. April, gefeiert werden soll, ist aus gut unterrichteten Quellen bekannt geworden, dass die seit über einem Jahr arbeitende Initiative „Tonblock – gute elektronische Musik“ nun doch nicht zur versprochenen Vereinsgründung in Arnsberg antritt. Und dabei hatte doch alles im November noch so gut ausgesehen…

Die Büro-kratischen Hürden sind dem einst designierten, ja mehr noch, bereits auf einer Gründungsversammlung im Vereinslokal, der Adler-Apotheke auf dem Steinweg in Arnsberg gewählten Vorstand um seine Vorsitzenden Joe Wentrup und Tom Ludwig plötzlich doch zu hoch. „Wir können uns jetzt nicht mehr vorstellen, zu einer Vollendung der einst geplanten Vereinsgründung zu kommen“, ließen die in der Versammlung gewählten Vorsitzenden hinter vorgehaltener Hand und zudem noch kleinlaut verlauten.

Wie auch, fragt sich die geneigte Partywelt, hält sich doch der Vorsitzende, der sich noch vor vielen Monden über ein einstimmiges Votum für seine Person freuen durfte, nur noch selten in Deutschland auf. Kuba liege ihm mehr am Herzen und dahin möchte er auch in Zukunft seinen Lebensschwerpunkt noch stärker verlegen, erklärt er immer wieder. Auch vom zweiten Vorsitzenden gibt es da augenscheinlich nur wenig Unterstützung, hat dieser Tom doch vor allem nur seine Beats im Kopf.

Nicht viel besser, um genau zu sein: überhaupt nicht! – sieht es mit der Kasse des beinahe Verein gewordenen Tonblocks aus: Monatelang hatte man ohne Eintritt zu den Partys eingeladen und von den Spenden der Besucher gelebt. Jetzt ist nach einer Durchsicht der Bücher klar: Nada, nothing – nichts! Die Kasse ist leer…

Muffin1
Lecker, lecker: Tonblock!

Aber irgendwie muss es doch weiter gehen, sagen sich die anderen Mitglieder des Vorstands und bekommen Unterstützung von Rest der Fast-Vereinsmitglieder. Eine wütende und feierwillige Partygemeinde aus Arnsberg und Umgebung gibt ihnen Recht. So wurde auf spontanen Kundgebungen immer wieder der Spruch skandiert: „Wir wollen feiern! Wir wollen feiern!“ Mit feuchten Augen hat der Vorstand diese Kundgebungen zur Kenntnis genommen und jetzt klein beigegeben: Es werde zwar keinen Verein geben, aber auf das Feiern wolle man nun doch nicht verzichten, hieß es plötzlich!

Nach einer Pause von einem Vierteljahr, in anderen Worten: vier Monaten (!), soll es am kommenden Samstag, 16. April, nun also wieder soweit sein. Der „Tonblock“ erlebt mit guter elektronischer Musik seine wundersame Auferstehung – und das ausgerecht auch noch im Vereinslokal auf dem Steinweg in Arnsberg, wo im November 2015 das Schicksal seinen Lauf genommen hatte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
…die Initiative Tonblock lädt wieder zu Party ein!

Ob und welche Auswirkungen die plötzliche Wendung im Vereinsgründungsprozess von „Tonblock“ auf die Auswahl der Getränke und noch viel schlimmer auf die der Musik hat, das sollten Besucher der nächsten Party – wie gesagt: schon am kommenden Samstag, 16. April, ab 20 Uhr – nun selber in Erfahrung bringen!!! Für etwaige Folgen der nun nicht verfolgten Vereinsgründung wollen die Veranstalter aber keine Haftung übernehmen. Das einzige, was aus den Verantwortlichen von „Tonblock“ seit einigen Donnerstagen noch heraus zu bringen ist, lautet: „THE BEAT GOES ON – LET´S PARTY!“

Ach ja: Weitere Informationen zur Skandal-Initiative, die kein Verein geworden ist, gibt´s natürlich im Netz: www.tonblock.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *