„Sommergelee“ geht ab Freitag einfach klassisch weiter: Klezmer Tunes spielen

08BOGEN_SoGeleeKlezmerT2N

Der auf insgesamt auf mehrere Wochen angelegte „Sommergelee“ in diesem Jahr geht nach dem Auftakt im Mai weiter. Auf dem Programm steht am kommenden Freitag, 17. Juni, ein außergewöhnliches Konzert. Die „Klezmer Tunes“ sorgen mit ihrem traditionellen jüdischen Liedgut für Töne, die man in Arnsberg nicht so oft hören kann. Die Veranstalter aus der Arnsberger Künstlergemeinschaft „Der Bogen“ schreiben dazu…

„Die Klezmer Tunes sind musikalische Grenzgänger, die traditionelles jüdisches Liedgut neu interpretieren und das Publikum in eine Klangwelt entführen, in der Lebensfreude und Traurigkeit sich nicht ausschließen müssen. Auftreten werden die Klezmer Tunes in der Besetzung Klarinette-Violine-Akkordeon. Motto des Konzertes : „Klezmer-Verwandlungen und Verwandtschaften heute und morgen“.

08BOGEN_SoGelee_KlezmerT1N
Das Trio „Klezmer Tunes“ spielt am Freitag, 17. Juni, im Rahmen des diesjährigen „Sommergelees“.

Das Ensemble um den ehemaligen Eislauf-Profi Dimitri Schenker verlässt seine klassische Linie und macht sich aus den großen Konzerthäusern auf zu einer spielfreudigen Reise über die Kontinente. Für den Zuhörer eine spannende Geschichte über Klezmer-Verwandlungen und Verwandtschaften. Von leichtfüßigen Säbeltänzen über Csárdás und finnischer Polka führt der Spurenlauf zum Jazz über Filmmusiken bis hin zu Mackie Messer.

Dimitri Schenker, Mitbegründer des Ensembles, studierte Klarinette in Moskau und Düsseldorf und schloss das Studium mit Auszeichnung ab. Er spielte u. a. bei der Klassischen Philharmonie in Bonn und unterrichtet an der Clara-Schumann Musikschule in Düsseldorf.

Igor Mazritsky studierte an dem berühmten Gnessin Institut in Moskau und an der Rubin Akademie in Jerusalem. Er unternahm mehrere Konzertreisen, bei denen er u.a. mit Nigel Kennedy zusammenspielte.

Der dritte im Bunde wird der Akkordeonist Vadim Baev sein. Er studierte in Russland und im Moment an der Musikhochschule in Köln.

Also, einfach klassisch hingehen: am Freitag, den 17. Juni um 20.00 Uhr in der Alten Synagoge, Mendener Str. 35, 59755 Arnsberg. Eintritt: 9,- Euro. Nur Abendkasse.“

„Sommergelee“ noch längst nicht am Ende

Wer dann weiter Lust auf Kultur in der Stadt bekommen hat, die im Rahmen vom „Sommergelee“ geboten wird, kann sich freuen. Schon einen Tag danach, am Samstag, 18. Juni, geht es einfach und klassisch weiter. Im Bogen lautet das Motto „Kunst trifft Musik“, und der Künstler Alexander Loup präsentiert seine künstlerischen Arbeiten nach dem Vorbild der Musik. Seine Ausstellung, die ab 17 Uhr in der Neheimer Werkstattgalerie zu sehen ist, wird von einem kleinen Konzert begleitet.

Im Rest des Monats Juni macht die Veranstaltung noch weiter Spaß: Der „Sommergelee 2016“ geht schon am folgenden Wochenende weiter: Am Donnerstag, 23. Juni, geht es auf die Bühne, der Literaturkurs des St. Ursula-Gymnasiums führt das Theaterstück „Der Sturm“ auf. Einzig ungewöhnlich ist der Veranstaltungsort: Das Stück wird live und unter freiem Himmel am Ruhrufer in der Nähe des „R-Cafés“ gespielt – Beginn ist um 19 Uhr. Hoffentlich passt dazu auch das Wetter!

Der Bogen wird einen Tag später, am Samstag, 24. Juni, zum Veranstaltungsort für ein Gitarrenkonzert. Das Duo „WiBración“ spielt auf und lässt zeitgenössische Interpretationen auf klassische Werke und südamerikanisches Temperament treffen. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im „Bogen“ (Möhnestraße 59), Eintritt 5 Euro.

1 Gedanke zu „„Sommergelee“ geht ab Freitag einfach klassisch weiter: Klezmer Tunes spielen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *