Professorin für spannendes Werkstattgespräch zur Ausstellung „Hexenkommissar – Heinrich Schultheiß” vor Ort

Ausstellung “Hexenkommissar – Heinrich von Schultheiß” bis 31.10.

Arnsberg. Die viel beachtete Ausstellung „Hexenkommissar – Heinrich von Schultheiß“ ist noch bis zum 31. Oktober in den Räumen des ehemaligen Klosters Wedinghausen in Arnsberg zu sehen. Im Mittelpunkt der mit Medien und Lichteffekten gestalteten Inszenierung steht das Buch des Arnsberger Hexenkommissars – heute ein Dokument tiefer Unmenschlichkeit. Im Rahmen der Ausstellung ist Professor Dr. Anke Haarmann am Sonntag, 9. Oktober 2022, um 10 Uhr in den Räumen des Kunstvereins Arnsberg, Königsstraße. 24, 59821 Arnsberg, in einem Werkstattgespräch zum Thema „Künstlerische Forschung“ zu Gast. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Künstlerische Forschung

Prof. Dr. Haarmann beschäftigt sich mit der Frage „Was ist Künstlerische Forschung?“ Auf dem Weg zu einer Antwort berücksichtigt sie, dass Künstlerinnen und Künstler sich systematisch z.B. mit historischen, sozialen oder ökologischen Fragestellungen befassen, um diese mit ihren künstlerischen Ausdruckmöglichkeiten auszuloten und in der künstlerischen Praxis eigene Einsichten zu gewinnen.

Ausstellung “Hexenkommissar”

In der Ausstellung „Hexenkommissar“ ist zum Beispiel zu sehen, wie sich eine Tanzgruppe um Tänzer Manuel Quero mit den Themen „Hexerei“ und „Hexenverfolgung“ auseinandergesetzt hat. Tatsächlich – so die Idee – vermag Kunst Dinge ausdrücken und aus der jeweiligen künstlerischen Position heraus zu erforschen, die auch der wissenschaftlichste Text nicht erfassen kann. Andererseits verfügt die Wissenschaft ihrerseits über methodische Ansätze, die die Werkzeuge des künstlerischen Handelns erweitern können.

“Opfer der Möhnewiesen”

Künstlerischer Ausdruck hat auch in weiteren Projekten in der Stadt wie “Opfer der Möhnewiesen” (von Künstlerin Astrid Breuer) sowie in zahlreichen Ausstellungen des Kunstvereins Arnsberg und Inszenierungen des TEATRON Theaters seinen Platz und zielt dort in eine ähnliche Richtung.

Kunstprojekt “Opfer der Möhnewiesen” von Astrid Breuer. Foto: Stadt Arnsberg

Ziel des Gesprächs ist es, diesen Ansatz für Arnsberg und die Region zu vertiefen. Interessierte Bürger:innen sind dazu herzlich eingeladen.

Hintergrund: 

Professor Dr. Anke Haarmann arbeitet als Konzeptkünstlerin, Kuratorin und Wissenschaftlerin. Tätig als Professorin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg gründete sie dort das „Zentrum für Designforschung“. Derzeit hat sie eine Professur an der Universität Leiden inne. Sie ist Mitglied des Präsidiums der Gesellschaft für Künstlerischer Forschung in Deutschland.Im Zentrum ihrer Projekte stehen Künstlerische Forschung, Stadtentwicklung, Kultur und Öffentlicher Raum. Zu ihren jüngsten Veröffentlichungen gehören u.a.: “Die Keimzelle. Transformative Praxen einer anderen Stadtgesellschaft“ sowie “Künstlerische Forschung” im Handbuch Designwissenschaft, beide erschienen 2021.

Quellenangaben: Foto (oben) – Simone Bannach; Text – Stadt Arnsberg

Historiker liest Donnerstag in der Arnsberger Klosterbibliothek

Joachim Nierhoff, Historiker aus dem Sauerland, ist am kommenden Donnerstag, 19. Mai, Gast in der Arnsberger Buchhandlung “WortReich”. Passend zur laufenden Ausstellung „Du Hexe – Opfer und ihre Häscher“ im Sauerland Museum veranstaltet die Buchhandlung WortReich um 18 Uhr in der Klosterbibliothek Arnsberg eine Lesung zum Thema. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf sowie an der Abendkasse.

Hexenverfolgungen im Sauerland

Nierhoff, der ein profunder Kenner des Sauerlandes ist, liest aus seinem Buch „Hexenverfolgungen im Sauerland“ und berichtet dabei von Einzelschicksalen. Aber nicht nur das: Es werden auch Geschichten und Sagen rund um Arnsberg und das Sauerland erzählt. Bei einem Glas Wein können die Zuhörer im schönen Ambiente der alten Bibliothek des Klosters Wedinghausen einen besonderen Abend erleben.

Gut zu wissen:

Karten sind in der Buchhandlung WortReich  in Arnsberg, Clemens-August-Straße 5, 59821 Arnsberg, (Tel.: 02931 / 3800 oder per Mail arnsberg@wortreich-meschede.de) im Vorverkauf für 8,- Euro erhältlich oder an der Abendkasse für 10,- Euro in der Klosterbibliothek, Klosterstraße 26.

Quelle: Text und Foto Buchhandlung “WortReich”, Arnsberg