Von Geistervilla bis Sky Dance: Hüstener Kirmes-Gesellschaft pflegt die Kultur des Rummels wieder ab Freitag auf der Riggenweide

KirmesTi1

Ein Platz, ein Ziel und viele Möglichkeiten: Die Hüstener Kirmesgesellschaft mbH „zur Erhaltung und Pflege der über 100jährigen Hüstener Kirmes“, wie sich der Zusammenschluss motivierter Menschen aus der ganzen Stadt nennt, steht schon wieder vor seinem jährlichen Höhepunkt: Ab dem morgigen Freitag, 8. September, öffnet das immer noch größte Volksfest des Sauerlands (alle Foto: Albrecht/Archiv) seine Pforten – die „Hüstener Kirmes“ lädt für fünf Tage bis Dienstag, 12. September, auf das Veranstaltungsgelände Riggenweide in Hüsten ein.

Während auf der Riggenweide in Hüsten, das Kirmestreiben schon am frühen Nachmittag begonnen hat, lädt die Kirmesgesellschaft traditionell für 18 Uhr zur feierlichen Eröffnung mit Prominenz ein. Im Festzelt, das wieder im hinteren Bereich des Kirmesgeländes aufgebaut wird, werden Vertreter der Stadt Arnsberg, Politiker aus Stadt, Land und Bund zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern aus der ganzen Stadt zum Start in fünf tolle Kirmestage rufen. Noch nicht bekannt, und es soll wohl auch noch länger ein gut gehütetes Geheimnis bleiben, werden die Festansprache zur Eröffnung halten wird. Im Zuge der offiziellen Eröffnung findet der Fassanstich statt, der den Gästen einige Liter Freibier garantiert.

Die Hüstener Kirmes ist ein mit vielen Traditionen verbundenes Volksfest, das natürlich auch in diesem Jahr nicht auf seine soziale Verantwortung vor der Gesellschaft verzichtet. So werden am Eröffnungsfreitag schon ab 16 Uhr Menschen mit einem Handicap ihren ganz persönlichen, betreuten Rundgang auf der Kirmes erleben. Der Lions-Club Neheim-Hüsten hat die Schirmherrschaft über das für viele Menschen mit geistiger oder körperlicher Beeinträchtigung unvergessliche Ereignis übernommen.

Kirmes3

„Hüstener Kirmes“, das soll an fünf Tagen Party pur verheißen. Auf dem rund 70.000 Quadratmeter großen Festplatz wartet eine Vielzahl an bekannten, beliebten, aber auch neuen Fahrgeschäften auf die Besucher. Das Team von der Kirmes-Gesellschaft hat für einen bunten Mix an Fahrspaß für jedes Alter gesorgt. Ganz neu und erstmals auf der Hüstener Kirmes zu sehen ist die „Geister Villa“. Die Geisterbahn, auf der es mit einer Gondel entlang der verschiedenen Gruseligkeiten geht, soll nur etwas für starke Nerven sein, heißt es. Neben winkenden Skeletten und sprechenden Totenköpfen werden auch „lebende“ Geister ihr Unwesen in der Bahn treiben und für besondere Schrecksekunden bei der Gruseltour sorgen. Die Geister-Villa gehört derzeit zu einer der Grusel-Attraktionen mit den meisten beweglichen Figuren.

Erst seit Februar in Deutschland unterwegs, ist das Groß-Fahrgeschäft „Mr. Gravity“. Die Schaustellerfamilie Oberschelp hat „Mr. Gravity“ erst seit wenigen Monaten in Betrieb, aber schon Tausende Besucher begeistern können. Für eine atemberaubende Fahrt sitzen die Fahrgäste auf der rotierenden Scheibe in Sicherheits-Sitzen, die eine Geschwindigkeit von 100 km/h in die Drehung bringt. Die Fahrt in einer Höhe von 20 Metern wird durch Licht- und Nebeleffekte noch eindrucksvoller gestaltet.

„Shake & Roll“, „Sky Dance“ und andere – die in Hüsten seit Jahren beliebtesten Fahrgeschäfte fehlen nicht bei einem Kirmesbesuch und sorgen für reines Kirmesvergnügen. So wie „Atlantis Rafting“, die einzige transportable Raftingbahn in Deutschland. Über eine Strecke von 140 Metern fahren die Besucher über mehrere Etagen und durch rasante Kurven auf einem „Boot“ durchs Wasser. Damit das Erlebnis auf der „Wasserbahn“ so richtig an Fahrt gewinnen kann, werden die „Boote“ per Kettenaufzug auf eine Höhe von rund zehn Metern gebracht. Die Hüstener Kirmes hat aber wieder dafür gesorgt, dass es Kirmesspaß für die ganze Familie und Besucher jeden Alters gibt. So warten Kirmesspaß und Fahrvergnügen schon auf die jüngsten Besucher in Hüsten, und traditionelle Spaß-Bringer wie Kettenkarussell, Auto-Scouter oder Ponyreiten fehlen auch in diesem Jahr nicht auf der Hüstener Kirmes.

Kirmes1

Für diesen Sommer hat der bekannte Spruch besondere Bedeutung: „Kirmes ist bei jedem Wetter!“ Und Stimmung im Festzelt auch… An vier Tagen lädt die Hüstener Kirmesgesellschaft zu einem kostenlosen Unterhaltungsprogramm ins Festzelt auf der Riggenweide ein. So geht es am Freitag, 8. September, gleich nach der Eröffnung mit Fassanstich mit DJ Sven sowie Herzog & Aurich am Mischpult weiter. Beide wollen ihren Gästen im Festzelt einen individuellen Musikmix bieten, der zum Tanzen einlädt und für Partystimmung sorgt.

An gleicher Stelle erwartet hier am Samstagabend ab 22 Uhr die Liveband „Smile“ die Gäste. Gespielt werden bis tief in die Nacht die größten Hits der letzten 40 Jahre sowie Titel aus den aktuellen Charts. Schon ab 18 Uhr steht DJ Sven im Festzelt am Mischpult und bringt die Gäste auf der Hüstener Kirmes in Stimmung.

Kirmes2

Am Sonntag, 10. September, eröffnet das Partyvergnügen im Festzelt schon um 11 Uhr morgens die Hüstener Kirmes: Der traditionelle Musik-Frühshoppen wird diesmal von der Volksbank Sauerland präsentiert und lockt mit der Formation „Blechblos´n“. Die siebenköpfige Band kommt mit 25 Jahren Bühnen- und Partyerfahrung nach Hüsten und kriegt vom traditionell bayerischen Einmarsch bis zur Party- und Stimmungsmusik gelungen die Kurve. Der musikalische Frühschoppen geht bis in den Abend, wo später DJ Sven wieder die Regler im Festzelt übernimmt.

Nach der Tierschau am Montag, 11. September ab 9 Uhr, sind die Band „On the Rox“ sowie Entertainer und Moderator Ross Antony sowie Schlagersängerin Linda Hesse für die Unterhaltung der Festzelt-Gäste gebucht.

Vor dem feurigen Abschluss der Hüstener Kirmes am Dienstag, 12 September, ab 22 Uhr mit großem Feuerwerk an der Ruhr, soll auch der Familientag bei der Hüstener Kirmes nicht fehlen. Das bekannte Motto „einmal zahlen, zweimal fahren“ hat dank der Unterstützung der RWE-Tochter „innogy“ Gültigkeit. Von 15 bis 17 Uhr gibt es den großen Kirmesspaß in allen Fahrgeschäften, bei Laufgeschäften oder Verlosungen reduziert sich der Preis oder das einzelne Los um 30 Prozent.

Gut zu wissen:

Stressfreier Bustransfer – mit Unterstützung der RLG wird den Besuchern der Kirmes erstmals am Freitag und Samstag, 8. und 9. September, von 23 bis 2 Uhr morgens ein Pendelverkehr nach Neheim, Arnsberg und Sundern im 15-Minuten Takt angeboten. Auch am Dienstag, 12. September, nach dem Feuerwerk fahren die Busse von 22.30 bis 0 Uhr alle 15 Minuten in die verschiedenen Richtungen. Die Abfahrt der Busse erfolgt aus logistischen Gründen an verschiedenen Orten (ausgeschildert).

Sichere Kirmes – für die Hüstener Kirmes ist in Zusammenarbeit mit Polizei und Ordnungsamt ein besonderes Sicherheitskonzept erarbeitet worden. So gilt auf der Arnsberger Straße vor der Kirmes eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 20 km/h. Auf dem Kirmesgelände wollen Polizei und Sicherheitsdienst vor allem in den Abendstunden mit einem Großaufgebot für Ordnung und einen sicheren Kirmesbesuch sorgen.

Alle Infos zur Hüstener Kirmes auch im Netz: www.kirmes-info.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *