Ziehen und Drücken gegen die „German Angst“ – Finanzwissen wird greifbar!

VB_FinanzAusstell1

Hüsten. Aktien sind gefährlich, Aktion sind unsicher – und: Aktion haben etwas Anrüchiges! Heiko Normann und Thorsten Kühnholz (Foto mit Michael Reitz und Kollegen, Foto – oben: Albrecht) von der Volksbank Sauerland wissen, wie weit verbreitet diese Vorurteile in Deutschland sind. Diese gilt es abzubauen, und deshalb stellen sich beide als Moderatoren für die aktuelle Ausstellung in der Volksbank-Geschäftsstelle in Hüsten zur Verfügung. Die Ausstellung ist zu den regulären Öffnungszeiten und bis zum 22. Juni zu sehen…

Die Erlebnisausstellung „Finanzanlage“ ist bereits preisgekrönt und längst nicht so trocken, wie der Namen der Ausstellung vermuten lassen könnte. „Das Thema Geldanlage ist schwer zu begreifen“, sagt Michael Reitz, Vorstand der Volksbank Sauerland, „die Ausstellung will praktische Abhilfe schaffen.“ Das einmalige Projekt der Union Investment im Verbund der Volks- und Raiffeisenbanken will Sparen und Geldanlage plastisch vermitteln.

Heiko Normann und Thorsten Kühnholz von der Volksbank wissen, dass sie dafür gerade hier in Deutschland dicke Bretter bohren müssen. Die Deutschen gelten zwar seit Jahren als Sparweltmeister, ein großer Teil der möglichen Rendite bleibt aber ungenutzt zurück. Und das, obwohl in Deutschland im Schnitt rund zehn Prozent des verfügbaren Nettoeinkommens auf die hohe Kante gelegt werden.

VB_FinanzAusstell2
Ziehen, Drücken, Anheben – bei der aktuellen Ausstellung der Volksbank Sauerland kann man richt Hand anlegen. Foto: Albrecht

Das Ergebnis ist aber für die Moderatoren der Ausstellung erschreckend: Von insgesamt 5,3 Billionen Euro privat angesparten Geldes seien rund 80 Prozent zu niedrig und damit unter den Möglichkeiten verzinst, weiß Thorsten Kühnholz. Schließlich habe das Sicherheitsdenken vieler Deutschen auch im Ausland schon einen eindrucksvollen Begriff – „German Angst“ wird die fehlende Aktienkultur im Land genannt.

VB_FinanzAusstell3
Wie stabil ist meine Geldanlage? Nur eine Frage, die in der neuen Ausstellung in Hüsten beantwortet wird. Foto: Albrecht

Die Erlebnisausstellung in der Volksbank Sauerland (Hüsten, Drostenfeld) will die Berührungsängste mit der aktien-unterstützten Art der Geldvermehrung abbauen. Keineswegs jedoch wird zu leichtfertiger oder unüberlegter Geldanlage verleitet, die Sparer in Deutschland sollen schlicht dazu gebracht werden, etwas genauer hinzuschauen, wenn es um ihr eigenes Geld geht. „Finanzthemen lassen sich besser verstehen, wenn man sie anfassen kann und sie dann auch noch Spaß machen“, weiß auch Volksbank-Marketingleiter Helmut Schulte. Beides will die Ausstellung „Finanzanlage“ miteinander verbinden.

Schalter, Schaltflächen, Hebel, Diagramme – die Ausstellung bietet alle Möglichkeiten, selber ausreichend Hand und Kopf anzulegen, um die finanzpolitischen Zusammenhänge im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen. Und das nicht nur für Erwachsene: Die Ausstellung ist so angelegt, dass alle Altersgruppen ihren Zugang finden können. Nicht zuletzt will die Volksbank Sauerland damit auch einen Beitrag zur finanziellen Bildung und Aufklärung leisten. Ganz besonders im Blick habe man dazu die Schüler der Jahrgangsstufen 11 bis 13 gehabt, die bereits alle eingeladen worden sind.

Gut zu wissen:

Interessierte sollten sich jedoch mit einem Besuch nicht allzu viel Zeit lassen: Die Ausstellung ist bis zum 22. Juni während der Öffnungszeiten in der Volksbank Sauerland in Hüsten, Drostenfeld, zu sehen. Täglich werden Führungen (Dauer rund 60 Minuten) geboten, Anmeldung ist unter Tel 02932/951-0 oder an „anke.steinberg@vb-sauerland.de“ möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *