Jazz-Club Arnsberg startet ins neue Jahr: “Don & Ray” – Klavier und Bass geht gut zusammen

Arnsberg. Der Jazz-Club Arnsberg lädt am kommenden Freitag, 24. Januar, zu seinem ersten Konzert aus dem neuen Programmheft für 2020 ein: Ab 20 Uhr spielt in der KulturSchmiede Arnsberg das Duo “Don & Ray”.

“Keep it simple – keep it cool” – so lautet das Motto der beiden Musiker. “Don & Ray”, das sind Rainer Lipski am Klavier und Norbert Hotz am Kontrabass. Klavier und Bass, das geht gut zusammen. Zwei musikalische Schwergewichte (zusammen rund 200 kg) haben im Verlauf ihrer gemeinsamen Konzerttätigkeit sämtlichen musikalischen Ballast abgeworfen. Die Gäste erwartet am Freitag ein Programm, das immer wieder leise funkelt und manchmal das Haus zum Einsturz zu bringen droht.

Das Duo “Don & Ray” tritt am Freitag, 24. Januar, beim ersten Konzert des Jazz-Clubs Arnsberg auf. Foto: Veranstalter

Das Mosaik musikalischer Höhepunkte baut eine Brücke von den Anfängen des 20sten Jahrhunderts bis heute. Das Spektrum reicht von der Entstehung populärer Musik in New Orleans über Duke Ellington, Ray Charles, die Beatles, Stevie Wonder bis zu Michael Jackson.

DON & RAY sammelten ihre umfangreichen musikalischen Erfahrungen nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit so unterschiedlichen Persönlichkeiten wie: Helge Schneider, Ina Müller, Benny Bailey, Gerd Dudek u.v.a

Wie immer können die Karten zum Konzert für Freitag, 24. Januar, wieder online bestellt werden: https://www.jazzclub-arnsberg.de/tickets-kontakt. Die Tickets kosten für Nichtmitglieder 15 Euro, für Mitglieder 12 Euro, und Schüler zahlen 6 Euro.

Yellow Express hält Freitag beim Jazzclub Arnsberg

“Yellow Express” – das ist die wahrscheinlich beste 60s-Soul-Coverband Bergkamen-Oberadens. Die elf Musiker spielen seit 2011 die Klassiker aus den goldenen Zeiten von Stax, Chess und Motown: Hits von Stevie WonderAretha FranklinMichael JacksonWilson PickettAl Green, Sam & Dave und vielen anderen Größen. Die ein oder andere moderne Nummer ist auch dabei, immer im knackigen Soul-Gewand.

“Yellow Express” will das Publikum zum Tanzen bringen – mit Groove, Bläsern und viel Witz. Die Liebe zur Musik haben alle Bandmitglieder gemeinsam. Ansonsten könnten sie unterschiedlicher nicht sein: Vom Vollblut-Amateur bis zum Semi-Profi, vom Jazzer bis zum Folk-Fan, vom Buchhalter bis zur Sozialarbeiterin ist alles dabei. Das hört man den Stücken auch an: Yellow Express covert mit Augenzwinkern und Originalität.

Das Konzert am Freitag, 8. November, beginnt wie immer um 20 Uhr in der KulturSchmiede Arnsberg. Eintrittskarten gibt es ab 19.30 Uhr an der Tageskasse an der Apostelstraße in Arnsberg.

(Text und Foto: Veranstalter)

John Holms Combo beim Jazz-Club Arnsberg zu Gast

Am Freitag, 3. Mai, steht das nächste Konzert beim Jazz-Club Arnsberg an: Ab 20 Uhr spielt die “John Holms Combo” in der KulturSchmiede Arnsberg. Restkarten gibt es ab 19.30 Uhr an der Abendkasse.

Die musikalische Richtung dieser Band umfasst Swing, Standards, Bebop, Fusion und Modern Jazz. Der in England geborene Bandleader John Holmes, ein Urgestein der Soester Jazzszene, gründete 1986 zusammen mit seiner Frau Susanne den Jazzclub Soest, ursprünglich um eine Bühne für einheimische Musiker zu bieten. 

Die anderen Musiker haben alle einen Brotberuf und die Musik schon seit langem als ihr Hobby erkoren. Von den zahlreichen John Holmes CD-Produktionen können Sie (noch) nicht leben.

Gut zu wissen:

Jazz-Club Arnsberg lädt ein: John Holms Combo

Freitag, 3. Mai 2019, ab 20 Uhr in der KulturSchmiede, Apostelstraße

Karten: Restkarten an der Abendkasse ab 19.30 Uhr

(Text u. Foto: Veranstalter Jazz-Club Arnsberg)

Jazz-Club Arnsberg hat am Freitag Jörg Seidel zu Gast

Der Jazz-Club Arnsberg lädt am kommenden Freitag, 5. April, zu seinem nächsten Konzert ein. Zu Gast ist der Jazz-Gitarrist Jörg Seidel mit Band. Bei dem Konzert, das um 20 Uhr in der KulturSchmiede Arnsberg beginnt, stellt der Künstler seine zweite CD vor. Darin macht er keine Geheimnis aus seiner Leidenschaft, Titel von Udo Jürgens zu spielen…

Im Jahr 2015 veröffentlichte Jörg Seidel eine CD, die bundesweit und in Österreich für ein großes Presse-Echo sorgte: Mit „Merci…my personal tribute to Udo Jürgens“ wagte er die erste Jazz-Interpretation von Titeln aus der Feder des berühmten Kärntners und überzeugte Kritiker wie Publikum. Große Tageszeitungen berichteten von der CD und John Jürgens schrieb ihm, niemand käme musikalisch derart nah an seinen Vater.

Nun legt Seidel nach mit einer zweiten CD. „Die andere Seite“ präsentiert überwiegend gänzlich unbekannte Kompositionen aus der Zeit von 1961 bis 1975, einer Phase, in der Udo Jürgens anspruchsvolle und deutlich hörbar vom Jazz beeinflusste Titel komponiert hat. Keines dieser Lieder, die z.T. nur im englischen Sprachraum veröffentlicht wurden, hat es in die Charts geschafft oder eine Form von Popularität erlangt. Sie besitzen jedoch große kompositorische und textliche Qualität und haben verdient, aus der Versenkung an die Oberfläche geholt zu werden. www.joergseidel.de

Gut zu wissen:

Konzert des Jazz-Clubs mit Jörg Seidel, Freitag, 5. April, 20 Uhr, KulturSchmiede Arnsberg, Karten an der Abendkasse

(Text und Foto: Veranstalter Jazz-Club Arnsberg)

Jazz-Club Arnsberg auf Ausflug in die Karibik: “Tropical Turn Quartett” spielt Freitag in der Schmiede

Zum letzten Mal in diesem Jahr lädt der Jazz-Club Arnsberg die Freunde handgemachter Musik ein. Am kommenden Freitag, 1. Dezember, ist deshalb das “Tropical Turn Quartett” in der KulturSchmiede Arnsberg zu Gast und will seine Zuhörer auf eine musikalische Reise in die wärmeren Gefilde dieses Planeten mitnehmen. Mit, zu latein-karibischen Kompositionen im Stile des legendären Buena Vista Social Clubs. Das Konzert des Jazz-Clubs in der Schmiede beginnt um 20 Uhr.

„Jazz-Club Arnsberg auf Ausflug in die Karibik: “Tropical Turn Quartett” spielt Freitag in der Schmiede“ weiterlesen