TEATRON netto: “Sehnsucht” in Musik und Texten

“Ga’agua”. Ein musikalisch-literarischer Abend über die Sehnsucht am 27. und 28.11.2021 in der Kulturschmiede Arnsberg

Nach der Premiere der neuesten TEATRON-Inszenierung „Zettelmann. Eine Versenkung“ im Sauerlandtheater Arnsberg nimmt das TEATRON THEATER nun wieder seine Veranstaltungsreihe „TEATRON netto“ auf. Es geht weiter am kommenden Wochenende, Samstag, 27. und Sonntag, 28. November, jeweils um 18 Uhr mit „Ga’agua“ – einem literarisch-musikalischen Abend über die Sehnsucht, einem Gefühl, das nicht nur in Krisenzeiten besonders intensiv erlebt wird.

„Ga‘agua“ bedeutet auf Hebräisch Sehnsucht. Die Almagors – Regisseur und Dramaturgin des TEATRON THEATERs – präsentieren gemeinsam mit dem Musiker Silas Eifler jüdische Geschichten, Gedanken zur jüdischen Philosophie und hebräische Gesänge und Lieder über die Sehnsucht, denn das Gefühl der Sehnsucht ist besonders ausgeprägt in Texten und Liedern aus dem jüdischen Kulturkreis. Sie spiegeln die Alles umfassende Sehnsucht nach einer besseren Zeit wider, nach einer heilen Welt und nach Frieden und Zuversicht.

Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung findet gemäß der aktuellen Corona-Auflagen (2G) statt. Außerdem wird die Anzahl der Sitzplätze weiterhin auf 45 beschränkt, so dass ausreichend Platz für Gäste zur Verfügung steht.

Gut zu wissen:

Weitere Informationen unter: www.teatron-theater.de

Karten:
Online: www.reservix.de  
Und: Buchhandlung Sonja Vieth , Alter Markt 10 , 59821 Arnsberg
Sowie alle reservix-Vorverkaufsstellen, wie z.B.:
Verkehrsverein Arnsberg e. V., Neumarkt 6, 59821 Arnsberg
SCORE shop, Apothekerstraße 25, 59755 Arnsberg-Neheim
Tourist-Information Meschede, Le-Puy-Straße 6-8, 59872 Meschede

Karten gibt es auch an der Abendkasse in der Kulturschmiede, Apostelstr. 5, 59821 Arnsberg, Tel. 0163-4776899 (ab 1 Stunde vor der  Vorstellung)

Quelle: Text Teatron Theater Arnsberg / Foto: Vivien Schulte

Teatron Theater mit neuer Produktion: “Zettelmann. Eine Versenkung”

Das Teatron Theater Arnsberg feiert am kommenden Samstag, 13. November, Premiere seines neuen Stücks: Für “Zettelmann. Eine Versenkung” (Foto: Manfred Haupthoff) sind noch einige Restkarten zu bekommen. Gespielt wird um 20 Uhr im Sauerland Theater. Eine weitere Vorstellung findet dort am Sonntag, 14. November, statt.

Das multimediale Theaterlabor „Zettelmann. Eine Versenkung“ beschäftigt sich mit dem Geschichtenerzählen und stellt die Frage danach, wie Mythen und Geschichten unser persönliches und gesellschaftliches Leben beeinflussen.  Denn unser Leben wird durch das Erzählen von Geschichten bestimmt, geformt, herausgefordert. Immer und immer wieder wird es durchzogen von persönlichen, religiösen, kulturellen, weltanschaulichen Mythen, die tiefe Furchen in unserer autobiographischen und gesellschaftlichen Realität hinterlassen. Diese Geschichten und Mythen zu erkennen, zu reflektieren, sie gegebenenfalls zu verändern oder ganz neu zu erzählen, ist ein zugleich alltäglicher wie kreativer Prozess, der zum  Inhalt dieser neuen TEATRON-Produktion gemacht wurde.

So wie die Frage nach dem Neuerzählen alter Geschichten in dieser Produktion gestellt wird, so werden auch neue Wege des künstlerischen Ausdrucks gesucht. Dazu hat das TEATRON THEATER ein Künstlerteam aus Hamburg eingeladen. In einem Wechselspiel zwischen Schauspiel (Yehuda Almagor), visueller Gestaltung in Form von Videoprojektionen und 3D-Animationen (Daniel Almagor) und Klangkunst und Sounddesign (Max Gausepohl) entsteht ein Raum für das Geschichtenerzählen selbst und dessen poetische Reflektion. Das Publikum erwartet ein poetischer, audio-visueller Theaterabend  –  mit dem Schauspieler Yehuda Almagor auf der Bühne und großformatigen Projektionen und Animationen, die in Kombination mit suggestiven Klangcollagen mythologisch-meditative Vorstellungsräume entstehen lassen, die sich immer wieder mit der Aktualität unserer Zeit in Beziehung setzen. Eine faszinierende Reise über Genregrenzen hinweg!

Handelnde:

Darsteller: Yehuda Almagor ; Regie: Yehuda Almagor, Daniel Almagor; Text: Daniel Almagor; Visuelle Gestaltung, 3D-Animation und Videoproduktion: Daniel Almagor
Musik und Sounddesign: Max Gausepohl; Dramaturgie: Ursula Almagor; Kostümbild: Laura Hesse; Fotografie, Dokumentationsvideo, Trailer: Bianca Peruzzi; Sprecher*innen: Ursula Almagor,  Yehuda Almagor, Max Gausepohl, Daniel Almagor; Bühnenbau: Peter Jagoda

Karten gibt es hier:

www.reservix.de  Ticketlink: Zettelmann. Eine Versenkung. (13. und 14.11.2021)
https://www.reservix.de/veranstaltungskalender?q=arnsberg+zettelmann

Lokal vor Ort sind Karten in der Buchhandlung Sonja Vieth , Alter Markt 10, 59821 Arnsberg sowie alle reservix-Vorverkaufsstellen, wie z.B.:
Verkehrsverein Arnsberg e. V., Neumarkt 6, 59821 Arnsberg oderSCORE shop, Apothekerstraße 25, 59755 Arnsberg-Neheim zu bekommen. Restkarten gibt es auch an der Abendkasse im Sauerlandtheater Arnsberg, Feauxweg 9, 59821 Arnsberg (Tel. 0163-4776899 / ab 1 Stunde vor der  Vorstellung).

„Yerma – oder: Dichter bringt man nicht um!“ – TEATRON Theater bringt jüngste Inszenierung noch einmal auf die Bühne

Im März hatte die neueste Inszenierung des TEATRON Theaters Arnsberg mit dem Titel „Yerma – oder: Dichter bringt man nicht um“ ihre Premiere. An diesem Wochenende (Freitag bis Sonntag, 24. bis 26. November) gibt es die Erzählung jetzt noch einmal zu sehen. Das Theater lädt ab jeweils 20 Uhr wieder in die KulturSchmiede, Apostelstraße 5 in Arnsberg ein, einige Karten für die Aufführungen sind noch zu bekommen.

„„Yerma – oder: Dichter bringt man nicht um!“ – TEATRON Theater bringt jüngste Inszenierung noch einmal auf die Bühne“ weiterlesen

Neue TEATRON-Inszenierung hat Freitag Premiere: „Treffpunkt – Ein multimediales Theaterlabor”

Die neue Theaterproduktion des TEATRON THEATERS steht kurz vor der Premiere. Schon am kommenden Freitag, 22. September, wird das vierköpfige interdisziplinäre Team sein multimediales Theaterlabor (Fotos: Teatron Theater, Vivien Schulte) über das Warten seinem Publikum in der Kulturschmiede Arnsberg vorstellen. Die Premiere ist  um 20 Uhr, weitere Vorstellungen finden Samstag, Sonntag und Montag, 23., 24. und 25. September, ebenfalls jeweils um 20 Uhr statt. Karten gibt es ab sofort in den Stadtbüros Arnsberg, Tel. 02932 / 8931143.

„Neue TEATRON-Inszenierung hat Freitag Premiere: „Treffpunkt – Ein multimediales Theaterlabor”“ weiterlesen

Flüchtlingsgeschichte(n) auf großer Bühne: Vorhang auf für den „Wintergarten“!

Sie wollen sich ausdrücken, sie wollen etwas sagen: Seit rund einem Jahr proben Flüchtlinge zusammen mit deutscher Begleitung ihr eigenes Stück. Unter dem Titel „Wintergarten – Ich will nach vorne schauen“ hat das Stück am kommenden Montag, 7. November, in der KulturSchmiede Arnsberg Premiere. Unter der Regie von Abdulrazzak Shaker sind die noch verbliebenen Mitglieder des Ensembles (Foto, oben mit Musikern und Unterstützern: Albrecht) gut bei der Sache…

„Flüchtlingsgeschichte(n) auf großer Bühne: Vorhang auf für den „Wintergarten“!“ weiterlesen